25 Fahrzeuge in der Calenberger Neustadt beschädigt – Die Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Sonntag, 13.11.2016, hat ein Unbekannter oder haben mehrere Unbekannte insgesamt 25 am Weddigenufer und der Königsworther Straße geparkte PKW zerkratzt.

Der Tatzeitraum, in dem die 25 Wagen der Marken Audi, Daimler, Ford, Hyundai, Nissan, Opel, Seat, Skoda, Toyota und Volkswagen mit einem bislang nicht bekannten Gegenstand beschädigt wurden, lässt sich Befragungen zufolge auf Sonntag, von Mitternacht bis 10:00 Uhr eingrenzen. Die Fahrzeuge waren im südlichen Bereich des Weddigenufer sowie entlang der Königsworther Straße (zwischen Leine und Hartwigstraße) ordnungsgemäß abgestellt.

Um die Taten mit einem geschätzten Gesamtschaden von 25 000 Euro klären zu können, bittet die Polizei Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3920 mit der Polizeiinspektion West in Verbindung zu setzen. /zim, schie

Lodemannweg: Sperrung des Geh- und Radweges

Aufgrund umfangreicher Straßenbauarbeiten im Kreuzungsbereich vom Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg und dem Lodemannweg muss der Lodemannweg im Bereich zwischen dem Walter-Wülfing-Ufer und dem Inge-Machts-Weg ab morgen (6. Oktober) bis voraussichtlich Anfang November dieses Jahres voll gesperrt werden.

FußgängerInnen und RadfahrerInnen werden gebeten, während der Bauzeit der Umleitung über die Straßen Walter-Wülfing-Ufer, Stadionbrücke und Luise-Fink-Weg zu folgen. Eine entsprechende Beschilderung wird vor Ort aufgestellt sein.

Die Sperrung ist erforderlich, damit die Nebenanlagen erneuert werden können.

Unbekannte überfallen 46-Jährigen – Die Polizei sucht Zeugen

Gestern Abend, 04.10.2016, gegen 21:45 Uhr, ist ein 46-Jähriger auf dem Neustädter Friedhof an der Ecke Otto-Brenner-Straße/Brühlstraße (Mitte) von drei Männern ausgeraubt worden. Dem Trio ist es anschließend gelungen, unerkannt zu flüchten.

Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde der Hannoveraner von drei Personen angesprochen, als er den Friedhof, aus Richtung Königsworther Platz kommend, passierte. Als ihn die Männer unter anderem mit Messern bedrohten, ließ er sich von diesen durchsuchen.

Nachdem die Räuber mit dem Portmonee und dem Mobiltelefon des 46-Jährigen zu Fuß in Richtung Lange Laube geflüchtet waren, suchte er eine Wache auf und informierte die Polizisten. Daraufhin eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg.

Einer der Gesuchten ist geschätzt 1,80 bis 1,85 Meter groß, kräftig gebaut/korpulent und trug eine dunkle Hose sowie ein blaues T-Shirt. Der zweite Täter wird als zirka 1,90 Meter groß und dünn/schlank beschrieben. Dieser trug zur Tatzeit vermutlich ein dunkles, langärmliges Hemd. Der dritte Unbekannte war komplett dunkel gekleidet. Alle drei werden auf ein Alter zwischen 20 und 25 Jahre geschätzt und wirkten arabisch/südosteuropäisch.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-2820 mit der Polizeiinspektion Mitte in Verbindung zu setzen. /zim, st

Vorschläge für BürgerInnenpreis Mitte erbeten

Der Bezirksrat Mitte lobt jährlich einen „BürgerInnenpreis für besonderes ehrenamtliches Engagement“ aus. Dafür werden Vorschläge zur Vergabe bis zum 30. Oktober erbeten.

Mit dem „BürgerInnenpreis“ werden Einzelpersonen oder Personengruppen aus dem Stadtbezirk geehrt, die sich für soziale oder kulturelle Belange eingesetzt haben oder sich in anderer Weise um den Stadtbezirk verdient gemacht haben.

Bezirksbürgermeister Michael Sandow bittet EinwohnerInnen, Vereine und Institutionen aus dem Stadtbezirk (Stadtteile Mitte, Calenberger Neustadt, Oststadt und Zooviertel) sowie die im Bezirksrat vertretenen Parteien bis Sonntag, 30. Oktober, Vorschläge einzureichen.

Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro. Über die Auswahl der PreisträgerInnen des „BürgerInnenpreises“ entscheidet der Bezirksrat in nicht öffentlicher Sitzung.

Vorschläge für den Preis sind mit ausführlicher Begründung schriftlich einzureichen bei:

Landeshauptstadt Hannover
Rats- und Stadtbezirksratsangelegenheiten
Stadtbezirksrat Mitte
z.Hd. Anja Stricks
Trammplatz 2
30159 Hannover