Artikel
0 Kommentare

Abriss des enercity-Betriebsgebäudes neben dem UJZ Glocksee

Graffitiwand mit Dosengrab

Am Montag, 6. Juli 2015, wird der Abriss des enercity-Betriebsgebäudes gegenüber dem Glocksee-Jugendzentrum beginnen. Bereits ab Montag, 22. Juni 2015, werden die Bauzaunabsperrungen zur Sicherung dieser Baustelle aufgestellt. Der mittig in der Straße errichtete Bauzaun bleibt zunächst bis Oktober 2015 stehen und wird entfernt, wenn die neue Grundstücksabgrenzung des enercity-Standorts fertiggestellt ist. Die Zufahrt zum Jugendzentrum ist während der Bauzeit einspurig möglich, das Parken entlang der Baustelle ist absolut verboten.

Grund für den Abriss der seit einigen Jahren leerstehenden ehemaligen Werkstätten der Fernwärmetechniker sind erhebliche Statik- und Standsicherheitsprobleme der Gebäude. Gutachten haben ergeben, dass die Standsicherheit nicht mehr gegeben ist. Aufgrund dieser und anderer baulichen Mängel kann das Gebäude nicht mehr genutzt werden.

Im Bewusstsein um die Bedeutung der dort aufgebrachten Werke für die Graffiti-Szene in Hannover wird vor dem Abriss noch eine Fotodokumentation der Wandflächen vorgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.