Artikel
0 Kommentare

Entdeckertour für junge Forscherinnen und Forscher zum November der Wissenschaft

Mit dem Drehstromgenerator wird Strom erzeugt, der Glühlampen leuchten lässt

Das Museum für Energiegeschichte(n) lädt junge Forscherinnen und Forscher ab 10 Jahre am Freitag, dem 21. November 2014, um 14 Uhr zu einer Entdeckertour ein. Im November der Wissenschaft erfahren die Jugendlichen wie Strom erzeugt und transportiert wird.Bei Versuchen an historischen Elektrisiermaschinen werden durch Reibung Funken und Blitze erzeugt. Wer mutig ist, kann sich elektrisieren lassen. Dann stehen die Haare zu Berge und man ist in der Lage Papierschnitzel wie von Geisterhand tanzen zu lassen. Die Geschichten aus den Anfängen der Elektrizitätsforschung handeln von Bernstein, sezierten Fröschen und der Volta-Säule. Wozu benötigten die Wissenschaftler ein Katzenfell? Was hat es mit dem Harzkuchen auf sich? Und was ist ein Donnerhaus? Die Besucher können hören und spüren auf welch‘ unterhaltsame Weise die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse vor 250 Jahren vorgeführt wurden.

In der aktuellen Sonderausstellung „Energiewende(n)“ erfahren die jungen Forscherinnen und Forscher an Stationen und Modellen wie Strom erzeugt und transportiert wird: Wie funktioniert ein Drehstromgenerator? Warum wird Strom mit hoher Spannung transportiert? Was ist bei den Stromnetzbetreibern zu tun, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht? An einem Spieltisch gilt es, die Stromversorgung eines Tages sicherzustellen.

Zu diesem geführten Rundgang laden wir junge Forscherinnen und Forscher – gerne mit Ihren Eltern oder Großeltern – herzlich ein. Das Programm dauert ca. zwei Stunden. Der Eintritt ist frei. Wir bitten um telefonische Anmeldung unter 0511 – 123 116 – 34941 oder per Mail unter museum@energiegeschichte.de

November der Wissenschaft 2014

Die Initiative Wissenschaft Hannover veranstaltet vom 13. bis 29. November 2014 zum vierten Mal den November der Wissenschaft. Zahlreiche Einrichtungen aus Wissenschaft, Bildung und Kultur laden große und kleine Wissenschaftsfans zu einem bunten Programm aus Vorträgen, Workshops, Führungen und Ausstellungen ein. Wissenschaft zum Verstehen und Mitmachen gibt es auch bei den vielen Tagen der offenen Tür an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die meisten Angebote sind kostenfrei.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie im Internet: www.science-hannover.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.