Artikel
0 Kommentare

Straßennamen

Calenberger Straße

Übersicht der Straßennamen in der Calenberger Neustadt und deren Herkunft.

Nach wem oder was sind die Straßen im Stadtteil benannt. Von der Adolfstraße bis zur Wilhelmshavener Straße.

Name Jahr Beschreibung
Adolfstraße 1834 nach Herzog Adolph Friedrich von Cambridge benannt – jüngster Bruder von König Ernst August und 1831 – 1837 Vizekönig des Königreichs Hannover
Am Archiv um 1720 Von Archivhof über Parade-Platz, Archivplatz und zeitweise Teil der Archivstraße hatte die Straße schon viele Namen
Am Kanonenwall Teil der ehemaligen Stadtbefestigung – der Name Kanonenwall resultierte aus der Salutier-Batterie von der man bei feierlichen Anlässen die Geschütze abfeuerte
Am Schützenplatz 1963 Lage am Schützenplatz
Am Waterlooplatz etwa 1826 seit 1845 amtlich so benannt
Andertensche Wiese 1845 so benannt nach den hier liegenden Ländereien der Patrizierfamilie von Anderten – vorher seit 1800 als Gartenweg Von der Wisch bekannt
Archivstraße 1822 nach dem Niedersächsischen Staatsarchiv benannt das hier liegt
Arthur Menge Ufer 1937 1977 nach Oberbürgermeister Arthur Menge benannt – vorher nach der Lage Nordufer und von 1943-45 nach dem nazionalsozialistischen Reichssportführer Hans von Tschammer und Osten benannt
Bäckerstraße um 1650 erst als Krumme Straße dann Becker Straße benannt, wahrscheinlich nach dem Schneider Johann Phillip Becker der das erste Haus an der Ostseite bewohnte
Bella Vista 1954 1963 wurde der Fußweg nach dem zerstörten Sommersitz des Ministers Casper Detlef von Schulte, später ein beliebtes Gartenlokal, benannt
Beuermannstraße zunächste Teil des Nordufers, 1970 umbenannt nach dem Schützensenator Carl Beuermann
Brandstraße benannt nach dem „Brand“, dem Gebiet zwischen Calenberger Straße und Waterlooplatz
Braunstraße 1889 benannt nach dem Landdrosten August Theodor Braun
Bruchmeisterallee Nach der Bruchmeistertradition der Schützen benannt
Brühlstraße alter Fahrweg vom Clevertor zur Herrenhäuser Allee – Brühl bezeichnet einen sumpfige mit Gebüsch bewachsene Niederung
Calenberger Straße 1608 hieß zuerst Steinweg und wurde dann zur Hauptstraße der Calenberger Neustadt
Clemensstraße 1965 nach der Probsteikirche St. Clemens benannt
Dachenhausenstraße erst Teil der Adolfstraße, dann umbenannt nach dem Landdrosten Friedrich Wilhelm von Dachenhausen der in der heutigen Calenbergerstraße 34 wohnte
Dreyerstraße 1883 auf Wunsch der Anlieger nach dem Hof-Schönfärber und Bürgervorsteher Georg Dreyer benannt, der hier eine Färberei und Reinigung betrieb
Duvehof 1662 hier lag die von Johann Duve angelegte Blaue Straße, 1956 in Duvehof umbenannt
Emdenstraße 1936 nach dem Kleinen Kreuzer Emden benannt der am 9.11.1914 vor Sumatra versenkt wurde
Ferdinand Wilhelm Fricke Weg 1957 Nach dem Lehrer Ferdinand Wilhelm Fricke einem ersten Verfechter des Sportsgedanken in Hannover
Feuerwehrstraße 1892 nach der Feuerwehr- Hauptwache benannt
Fischerstraße 1845 so benannt weil Fischer von Profession und Namen daran wohnten
Franz Mock Weg
Friedrich Lehner Weg
Gerberstraße vermutlich nach den hier ansässigen Gerbereien benannt
Glockseestraße nach dem Vorort Glocksee benannt der bereits 1360 als „Klocse“ erwähnt wurde
Goetheplatz 1870-75 1878 nach Johann Wolfgang von Goethe benannt
Goethestraße 1870 nach Johann Wolfgang von Goethe benannt
Grotefendstraße 1894 nach dem Philologen und Orientalisten Georg Friedrich Grotefend, der die persepolitanische Keilschrift entzifferte, benannt
Gustav Bratke Allee 1955 nach Oberbürgermeister und Oberstadtdirektor Gustav Bratke benannt
Hardenbergstraße nach dem preußischen Staatskanzler Karl August von Hardenberg
Hartwigstraße 1892 benannt nach dem Königlich Hannoverschen Hauptmann Adolf von Hartwig, dessen Frau das Grundstück gehörte über das die Straße führt
Humboldtstraße 1870 benannt nach dem Staatsmann Wilhelm von Humboldt und seinem Bruder dem Naturforscher Alexander von Humboldt
Im Töge 1947 so benannt nach dem schon 1745 erwähnten Namen der im Mittelniederdeutschen eine kleine Straße bezeichnet
Kapitän von Müller Straße nach dem Kapitän des Kleinen Kreuzers Emden (siehe Emdenstraße)
Kommandanturstraße 1897 nach dem in der Adolfstraße gelegenen Kommandanturhaus benannt, dem Dienstsitz des Stadtkommandanten
Königsworther Platz nach der Ortschaft Königsworth benannt, hieß von 1933-45 Horst-Wessel-Platz
Königsworther Straße 1889 als Lindener Straße angelegt und 1905 umbenannt
Laves Allee 1936 als Teil der Waterloostraße angelegt, 1942 in Heydrichstraße umbenannt, nach dem Krieg in Legionsstraße (nach der Königlich Deutsche Legion die gegen Napoleon kämpfte) und dann 1955 nach dem Oberhofbaudirektor Georg Ludwig Friedrich Laves benannt
Leibnizufer 1951 nach Gottfried Wilhelm Leibniz benannt
Lenaustraße 1887 nach dem Dichter Nikolaus Niembsch Edler von Strehlenau benannt
Mittelstraße um 1650 als Teil des Gebietes Am Brande entstanden hieß sie 1750 die mittelste Brandstraße
Molthanstraße 1834 als Leibnizstraße angelegt und 1954 nach dem Oberbaurat Justus Molthen umbenannt
Neustädter Kirchhof schon vor 1825 als Teil des Kirchhofs um die St. Johannis Kirche so benannt
Neustädter Straße 1664 von Juhann Duve angelegt hieß sie erst Kleine Duvenstraße und wurde 1956 umbenannt
Oeltzenstraße 1881 nach dem Stadtsyndikus Karl Phillipp Ludwig Oeltzen benannt
Ohestraße
Peter Fechter Ufer 1978 1983 nach Peter Fechter benannt der bei einem Fluchtversuch 1962 über die Grenzanlagen zwischen Ost- und Westberlin erschossen wurde
Rosmarinhof 1959 so benannt weil hier die schon 1750 erwähnte Rosmarinstraße verlief
Rote Reihe benannt nach den hier von Johann Duve errichteten roten Häusern
Rückertstraße 1887 nach dem Dichter Friedrich Rückert benannt
Schützenhausweg um 1870 1905 so benannt weil er vom Maschpark zum Schützenhaus führte
Seufzerallee schon um 1800 ein Weg an der Leine und folglich 1957 auch so benannt
Theodor Krüger Straße schon um 1700 ein Fahrweg vor der Stadtbefestigung, 1948 nach dem Straßenbahndirektor Theodor Krüger benannt
Wagenerstraße nach dem Bäckermeister Johann Jobst Wagener benannt, der 1784 die Wagener-Stiftung für Hilfsbedürftige in der Neustadt Hannover gründete
Waterloostraße um 1770 als Weg in die Ohe entstanden und 1928 in Waterloostraße umbenannt
Weddigenufer 1939 nach dem U-Boot Kapitän Otto Weddigen benannt
Wielandstraße 1876 nach dem Dichter Christoph Martin Wieland benannt
Wilhelmshavener Straße 1936 nach der Stadt Wilhelmshaven benannt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO